Programm zur FLORIAN

Programm FLORIAN 2017

Zurück

05.10.2017
Offizielle Eröffnung

Erlweinsaal

05.10.2017
20. Fachtagung Atemschutz

(nur mit Voranmeldung - in ideeller Trägerschaft der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Sachsen) [mehr]
Saal Hamburg
09:00
Saal Hamburg
Eröffnung René Kraus, Landesbranddirektor, Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Sachsen
09:10 - 09:45
Saal Hamburg
Normung im Atemschutz und von CSA: Stand, Aussicht, Schlussfolgerungen Klaus-Michael Rück, Chairman TC 162/WG3 und TC 79/WG6, Observer ISO RPD
09:45 - 10:15
Saal Hamburg
Anwenderbefragung Dieter Hesse, www.atemschutzlexikon.de
10:15 - 10:30
Saal Hamburg
Pause
10:30 - 11:00
Saal Hamburg
Kommunikation im Einsatz - Optimierung der Verständigung im AS-Einsatz Carsten Joester, ww.atemschutzlexikon.de, vfdb Ref. 8; Steffen Pulst, www.atemschutzlexikon.de
11:00 - 11:30
Saal Hamburg
Gefahren in der Atemschutzwerkstatt, Teil 2: Feuerkrebs - Gefahr für die Atemschutzwerkstatt? Wolfgang Gabler, www.atemschutzlexikon.de, vfdb Ref. 8
11:30 - 12:00
Saal Hamburg
Lärm, dein unsichtbarer Geist - auch im Feuerwehreinsatz gibt es Lärm Gilbert Lenz, MSA Auer GmbH
12:00 - 13:00
Saal Hamburg
Mittagessen und Möglichkeit des Messebesuchs
13:00 - 13:30
Saal Hamburg
Atemschutzunfälle: aktuelle Lage und Ursachen Lars Seeger, www.atemschutzunfaelle.eu
13:30 - 14:00
Saal Hamburg
Feuerwehrschutzkleidung: Stand HuPF und Normung Susanne Vieth, Hohenstein Laboratories
14:00 - 14:30
Saal Hamburg
Risikoanalyse im Atemschutz leicht gemacht Wolfgang Gabler, www.atemschutzlexikon.de, vfdb Ref. 8
14:30 - 15:00
Saal Hamburg
Einsatzbericht CO2-Ausströmung Mainz René Kraus, Landesbranddirektor, Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Sachsen
15:00 - 15:30
Saal Hamburg
Train the Train - Fortbildung der Ausbilder ASGW René Hadlich, Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Sachsen; Klaus Susebach, vfdb Ref. 8
15:30
Saal Hamburg
Verabschiedung, Ausgabe Zertifikate mit Möglichkeit des Messebesuchs im Anschluss René Kraus, Landesbranddirektor, Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Sachsen

05.10.2017
Fachtagung Vorbeugender Brandschutz

(nur mit Voranmeldung - in ideeller Trägerschaft des Landesfeuerwehrverbandes Sachsen e.V.) [mehr]
Gartensaal
09:00
Gartensaal
Eröffnung OBI Peter Kammel, Landesfeuerwehrverband Sachsen e. V.
09:10 - 10:00
Gartensaal
Grundsatzpapier Vorbeugender Brandschutz der AGBF Bund Branddirektor Uwe Friedrich, Berufsfeuerwehr Dresden
10:00 - 11:00
Gartensaal
Denkmalschutz und Brandschutz im Einklang Prof. Dr.-Ing. Jens Kluger, Prüfingenieur für Brandschutz
11:00 - 12:00
Gartensaal
Durchführung von Brandverhütungsschau in Kirchen Brandoberinspektor René Wagner, Berufsfeuerwehr Dresden
12:00 - 13:00
Gartensaal
Mittagspause und Möglichkeit des Messebesuchs
13:00 - 14:00
Gartensaal
Kulturgutschutz - Zusammenwirken Objektbetreiber und öffentliche Gefahrenabwehr Dipl.-Ing. Michael John, Technischer Leiter Staatliche Kunstsammlungen Dresden
14:00 - 15:00
Gartensaal
Wärmedämmverbundsystem, Positionspapier der Feuerwehren – Einsatzbeispiel Chemnitz Tonik Güttler, Berufsfeuerwehr Chemnitz
15:00
Gartensaal
Ende der Veranstaltung mit Möglichkeit des Messebesuchs im Anschluss

05.10.2017
Forum Evakuierungsplanung

(nur mit Voranmeldung - in ideeller Trägerschaft des Landesfeuerwehrverbandes Sachsen e.V.) [mehr]
Saal St. Petersburg
11:30
Saal St. Petersburg
Begrüßung und Einführung Peter Heitmann, Branddirektor Stadt Leipzig, Leipzig; Mathias Bessel, Referatsleiter Einsatz Katastrophenschutz Umweltschutz, Landesfeuerwehrverband Sachsen e.V., Glaubitz
11:45
Saal St. Petersburg
Evakuierung XXL - Planungsansätze zur Evakuierung von Städten Dipl.-Ing. Benno Fritzen, Branddirektor a.D. Stadt Münster, Münster
12:15
Saal St. Petersburg
Ansätze für die Planung großräumiger Evakuierungen in der Stadt Leipzig Dipl.-Ing. Uwe Efer, Branddirektion Stadt Leipzig, Leipzig
12:45
Saal St. Petersburg
Möglichkeiten der Evakuierungsplanung mittels DISMA Torsten Jobst, TÜV Rheinland Industrie Service GmbH, Berlin
13:15
Saal St. Petersburg
Herausforderungen an einen modernen Bevölkerungsschutz Christoph Unger, Präsident Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Bonn
13:45
Saal St. Petersburg
Fachdienst Betreuungsdienst - Lessons learned und wo uns die Zukunft hinführt Kai Ritter-Kittelmann, Fachberater Betreuungsdienst der DRK Landesbereitschaftsleitung Sachsen, Dresden
14:15
Saal St. Petersburg
Abschluss

05.10.2017
Ausstellervorträge - Block 1

Saal Ostrava
09:30
Saal Ostrava
Einsatzhygiene und Partikelschutz - Eine neue Aufgabe für Feuerwehren bei der Beschaffung von Schutzkleidung? [mehr] Marko de Klein, VIKING Life-Saving Equipment A/S, Esbjerg V
10:15
Saal Ostrava
Vorführung der "Visual Accident Perimeter" anhand eines Vorfalls mit gefährlichen Stoffen [mehr] Bert Thoelen, Brandweerinformatiecentrum voor gevaarlijke stoffen VZW, Geel
11:00
Saal Ostrava
Fokus Betreiberhaftung und Kostenrisiken im Fuhrpark - Neuerungen, Besonderheiten und Wissenswertes zu Hauptuntersuchung und Schadenmanagement an Einsatzfahrzeugen des Rettungsdienstes unter Zuhilfenahme von UDS-Unfalldaten [mehr] Stefan May, Bereichsleiter Fuhrparkservice Sonderfahrzeuge, FSP/TÜV Rheinland Group, Schwielowsee
11:45
Saal Ostrava
Crew-Ressource-Management - Sicher kommunizieren in kritischen Situationen Thomas Kohns, Bildungsinstitut Mitteldeutschland der Johanniter-Akademie, Leipzig
12:30
Saal Ostrava
Wetter-Warn-Produkte des DWD - aktueller Stand und Ausblick [mehr] Henry Geyer, Deutscher Wetterdienst Regionale Wetterberatung Leipzig, Leipzig
13:15
Saal Ostrava
Cobra Löschsystem - Neue Möglichkeiten bei Hochrisikobränden und Brandbekämpfung in besonderen Lagen [mehr] Dipl.- Ing. Jan Hellsten, COLD CUT SYSTEMS AB, Kungsbacka
14:00
Saal Ostrava
PSA richtig beschaffen - Hinweise zur Beschaffung von Schutzkleidung nach EN 469 [mehr] Heiko Reuse, Rosenbauer Deutschland GmbH, Luckenwalde
14:45
Saal Ostrava
Rettungstechniken im Wandel der Zeit Rüdiger Knoll, WEBER-HYDRAULIK GmbH, Güglingen
15:30
Saal Ostrava
Krebsrisiken für Feuerwehreinsatzkräfte Marcus Bätge, Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft/Stiftung FeuerKrebs, Hamburg

05.10.2017
Ausstellervorträge - Block 2

Saal Straßburg
10:00
Saal Straßburg
Die moderne Zusatzalarmierung per Smartphone und Einsatzmonitor [mehr] Hermann Scheller, BlaulichtSMS GmbH, Wien
10:45
Saal Straßburg
eriX - Moderne Funk-/Drahtabfrage, jetzt mit neuer absetzbarer 4- bzw. 8-Kanal-IP-Sprechstelle [mehr] Dipl.-Wirt.-Ing. Horst Tiemeyer, SWISSPHONE Telecommunications GmbH, Gundelfingen
11:30
Saal Straßburg
Sprach- und Datenkommunikation in Krisen und Notfällen via Satellitentechnik [mehr] Klaus Wohlfart, GESAT GmbH, Frankfurt am Main
12:15
Saal Straßburg
RES.Q - Die Vorteile einer aktiven Alarmierung mit Stärkemeldung [mehr] Dipl.-Ing. Torsten Spohn, SWISSPHONE Telecommunications GmbH, Gundelfingen
13:00
Saal Straßburg
Mobile breitbandige Adhoc-Vernetzung für BOS-Kräfte zur sicheren Daten- und Videoübertragung bis 28 Mbps. [mehr] Roger Luckhardt, VITES GmbH, Ottobrunn
13:45
Saal Straßburg
Neues zur digitalen Alarmierung - BOSCRYPT und DMR-Rückmeldung per LoRa [mehr] Gerhardt Strack, telent GmbH, Backnang
14:30
Saal Straßburg
Brennstoffzellen, die umweltfreundliche Energieversorgung für mobile und stationäre BOS-Anwendungen Stephan Laistner, SFC Energy AG, Brunnthal
15:15
Saal Straßburg
Das Wachbüro: Termin- und Qualifizierungsüberwachung einfach und effizient [mehr] Christian Thomé, Pro Client GmbH, Erlangen; Andre Betz, Pro Client GmbH, Erlangen
16:00
Saal Straßburg
Arbeitsschutz und Ergonomie im Rettungsdienst Jan Noelle, Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH), Heide

05.10.2017
Feuerwehr Dresden

[mehr]
Halle 3 Stand G1
10:00 - 11:30
Halle 3 Stand G1
Einstellungstest für die Berufsausbildung zum/-r Notfallsanitäter/-in zum Mitmachen
12:00 - 12:15
Halle 3 Stand G1
Einsatzübung Rettungsdienst am Stand
12:30 - 12:45
Halle 3 Stand G1
Präsentation Geschichte des Rettungsdienstes in Dresden
13:00 - 13:15
Halle 3 Stand G1
Präsentation Berufsbild Notfallsanitäter (Ausbildung, Kompetenzen, etc.)
13:30 - 13:45
Halle 3 Stand G1
Präsentation 24 Stunden im Einsatz als Notfallsanitäter bei der Feuerwehr Dresden
14:00 - 14:15
Halle 3 Stand G1
Einsatzübung Rettungsdienst am Stand
14:30 - 16:00
Halle 3 Stand G1
Einstellungstest für die Berufsausbildung zum/-r Notfallsanitäter/-in zum Mitmachen
16:00 - 16:15
Halle 3 Stand G1
Auswertung der Tagesergebnisse des Einstellungstests
16:30 - 16:45
Halle 3 Stand G1
Einsatzübung Rettungsdienst am Stand

Vorführungen/Aktionen

ganztägig Meeting-Point Simulation
Halle 3 Stand A3
ganztägig Einsatz von Drohnen
Freigelände
12:00
Fachgruppe Ortung THW mit Rettungshundestaffel
Halle 3 Stand E10
13:00
Notfallübung Betreuungsplatz 200
Freigelände FG3
14:00
Fachgruppe Ortung THW mit Rettungshundestaffel
Halle 3 Stand E10
15:00
Notfallübung Betreuungsplatz 200
Freigelände FG3
16:00
Fachgruppe Ortung THW mit Rettungshundestaffel
Halle 3 Stand E10

06.10.2017
21. Fachtagung Kommunale Wasserwehren für Hochwasserschutz

(nur mit Voranmeldung - in ideeller Trägerschaft der Akadamie der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt)) [mehr]
Saal Hamburg 1
09:30
Saal Hamburg 1
Empfang
10:00
Saal Hamburg 1
Begrüßung Olaf Kind, Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft
10:10
Saal Hamburg 1
Was kann und muss durch den Hochwasserschutz vor, während und nach einer Hochwasserlage geleistet werden? Prof. Dr. Martin Socher, Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft
10:35
Saal Hamburg 1
Das Hochwasserinformations- und Management(HWIMS) System in Sachsen – Bilanz 2 Jahre nach seiner Einführung Petra Walther, Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
11:00
Saal Hamburg 1
Aufgaben und Möglichkeiten der LTV bei der operativen Abwehr von Hochwassergefahren Burkhard Huth, Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen
11:25
Saal Hamburg 1
Rolle der Integrierten Regionalleitstellen bei Hochwasserereignissen Dieter Kowark, Feuerwehr Große Kreisstadt Hoyerswerda
11:45
Saal Hamburg 1
Nutzung der Warn-App „BIWAPP“ im Landkreis Meißen mit Blick auf Hochwasser/ Informationsvorsorge Ronald Voigt, LRA Meißen, Amt für Brand-, Katastrophenschutz und Rettungswesen
12:05
Saal Hamburg 1
Mittagessen
13:00
Saal Hamburg 1
Aufgaben der Wasserwehren in der Stadt Wilthen und grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit den örtlichen Feuerwehren Erik Trötscher, Ortswehrleiter Freiwillige Feuerwehr Wilthen
13:20
Saal Hamburg 1
Starkregen - eine Herausforderung für Sachsen Katrin Hänsel, Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
13:50
Saal Hamburg 1
Stärkung der Eigenvorsorge - ein Werkzeug für Bürger Bianka Ruge, arche noVa - Initiative für Menschen in Not e. V.
14:15
Saal Hamburg 1
Zusammenfassung und Ausblick Prof. Dr. Martin Socher, Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft
14:30
Saal Hamburg 1
Ende der Veranstaltung mit Möglichkeit des Messebesuchs im Anschluss

06.10.2017
Forum Besondere Einsatzlagen

(nur mit Voranmeldung - in ideeller Trägerschaft des Landesfeuerwehrverbandes Sachsen e.V.) [mehr]
Saal St. Petersburg
10:30
Saal St. Petersburg
Begrüßung und Einführung Peter Heitmann, Branddirektor Stadt Leipzig, Leipzig
10:45
Saal St. Petersburg
Vollübung "Komplexe lebensbedrohliche Einsatzlagen" am Hauptbahnhof Leipzig Reinhard Wulf, Erster Polizeihauptkommissar Bundespolizeidirektion Pirna, Pirna
11:15
Saal St. Petersburg
Die Leitstelle in komplexen Schadenslagen - Lessons learned Sebastian Mendyk, Brandoberrat Berliner Feuerwehr, Serviceeinheit Einsatzlenkung und Leitstelle, Leiter Leitstelle, Berlin
12:00
Saal St. Petersburg
Konzeptionelle Überlegungen der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr Mathias Bessel, Referatsleiter Einsatz Katastrophenschutz Umweltschutz, Landesfeuerwehrverband Sachsen e.V., Glaubitz
12:30
Saal St. Petersburg
Pause
13:00
Saal St. Petersburg
Konzeptionelle Überlegungen der polizeilichen Gefahrenabwehr Reiner Seidlitz, Inspekteur der Polizei Sachsen, Dresden
13:30
Saal St. Petersburg
Erkennbarkeit Unkonventionelle Brand- oder Sprengvorrichtungen (USBV) Thomas Schiller, Kriminalhauptkommissar Landeskriminalamt Sachsen, Dresden
14:00
Saal St. Petersburg
Präklinische Versorgung in besonderen Lagen Dr. med. Ralph Kipke, SGL Aus- und Fortbildung Rettungsdienst, Brand- und Katastrophenschutzamt Landeshauptstadt Dresden, Dresden
14:30
Saal St. Petersburg
Konzeptionelle Überlegungen zur klinischen Versorgung in Terrorlagen Prof. Dr. med. habil. Christoph Josten, Geschäftsführender Direktor Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie Universitätsklinikum Leipzig, Leipzig
15:00
Saal St. Petersburg
Abschluss

06.10.2017
Workshop Medienarbeit in besonderen Lagen

Saal Florenz
10:00
Saal Florenz
Begrüßung und Einführung Mike Köhler, Kreisfeuerwehrverband Landkreis Leipzig, Elstertrebnitz
10:15
Saal Florenz
Umgang mit Presse und Öffentlichkeit Dr. Rolf-Dieter Erbe, Berliner Feuerwehr- und Rettungsdienst-Akademie, Berlin
11:00
Saal Florenz
Social Media - Fluch oder Segen? Chance oder Risiko? Dr. Rolf-Dieter Erbe, Berliner Feuerwehr- und Rettungsdienst-Akademie, Berlin
11:45
Saal Florenz
Überlegungen über ein landesweites Netzwerk der Pressesprecher Mike Köhler, Kreisfeuerwehrverband Landkreis Leipzig, Elstertrebnitz
12:15
Saal Florenz
Abschluss

06.10.2017
Forum Simulation im praktischen Training

[mehr]
Saal Rotterdam
09:30 - 10:00
Saal Rotterdam
Überblick über existierende Systeme Christian Bremer, stud. Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
10:00 - 10:30
Saal Rotterdam
KATIE - Katastrophensimulation in Form eines Serious Games Prof. Dr.-Ing. M. Eng. Dieter Wloka, Fachgebietsleiter Technische Informatik Universität Kassel
10:30 - 11:00
Saal Rotterdam
VR on-site Mag. (FH) Andreas Peer, Geschäftsführer M2D MasterMind Development GmbH
11:00 - 11:30
Saal Rotterdam
FireSim - Simulation von Einsatzszenarien für Feuerwehrkräfte Nils Schmeißer, Werkfeuerwehr/Leiter Software und Services Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf
11:30 - 12:30
Saal Rotterdam
Umfrage und Diskussion - Erfahrungen, Nutzung, Zukunft

06.10.2017
Auswertungsworkshop AG "Freiwillige Feuerwehren Sachsen 2020"

(nur mit Voranmeldung - in ideeller Trägerschaft des Sächsischen Staatsministeriums des Innern) [mehr]
(10:00 - 12:00)
Gartensaal
Gartensaal
Eröffnung und Einleitung Dirk Benkendorff, Referatsleiter Brandschutz, Rettungsdienst, Katastrophenschutz im Sächsischen Staatsministerium des Innern
Gartensaal
Umsetzungsstand der Handlungsempfehlungen an den Freistaat Sachsen mit anschließender Diskussion René Kraus, Landesbranddirektor des Freistaates Sachsen und Leiter der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Sachsen
Gartensaal
Umsetzungsstand der Handlungsempfehlungen an die Landkreise mit anschließender Diskussion Karsten Neumann, Kreisbrandmeister des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Gartensaal
Ergebnis der Evaluation zum Umsetzungsstand der Empfehlungen an die Gemeinden mit anschließender Diskussion Vertreter des Sächsischen Städte- und Gemeindetages e. V.
Gartensaal
Ergebnis der Evaluation zum Umsetzungsstand der Empfehlungen an die Feuerwehren mit anschließender Diskussion Karsten Saack, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes Sachsen e.V.
Gartensaal
Beispiele zur praktischen Umsetzung der Empfehlungen, u. a.: Verbesserung der interkommunalen Zusammenarbeit am Beispiel des gemeinsamen Feuerwehrhauses Stürza/Heeselicht der Gemeinden Dürrröhrsdorf-Dittersbach und Stolpen mit anschließender Diskussion René Kraus, Landesbranddirektor des Freistaates Sachsen und Leiter der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Sachsen; Dirk Schulz, Wehrleiter Stadtteilfeuerwehr Heeselicht
Gartensaal
Ausblick Mitglieder der Arbeitsgruppe

06.10.2017
Ausstellervorträge - Block 1

Saal Ostrava
09:30
Saal Ostrava
Einsatzhygiene und Partikelschutz - Eine neue Aufgabe für Feuerwehren bei der Beschaffung von Schutzkleidung? [mehr] Marko de Klein, VIKING Life-Saving Equipment A/S, Esbjerg V
10:15
Saal Ostrava
Vorführung der "Visual Accident Perimeter" anhand eines Vorfalls mit gefährlichen Stoffen [mehr] Bert Thoelen, Brandweerinformatiecentrum voor gevaarlijke stoffen VZW, Geel
11:00
Saal Ostrava
Rettungstechniken im Wandel der Zeit Rüdiger Knoll, WEBER-HYDRAULIK GmbH, Güglingen
11:45
Saal Ostrava
Arbeitsschutz und Ergonomie im Rettungsdienst Jan Noelle, Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH), Heide
12:30
Saal Ostrava
Wetter-Warn-Produkte des DWD - aktueller Stand und Ausblick [mehr] Henry Geyer, Deutscher Wetterdienst Regionale Wetterberatung Leipzig, Leipzig
13:15
Saal Ostrava
Cobra Löschsystem - Neue Möglichkeiten bei Hochrisikobränden und Brandbekämpfung in besonderen Lagen [mehr] Dipl.- Ing. Jan Hellsten, COLD CUT SYSTEMS AB, Kungsbacka
14:00
Saal Ostrava
PSA richtig beschaffen - Hinweise zur Beschaffung von Schutzkleidung nach EN 469 [mehr] Heiko Reuse, Rosenbauer Deutschland GmbH, Luckenwalde
14:45
Saal Ostrava
Fokus Betreiberhaftung und Kostenrisiken im Fuhrpark - Neuerungen, Besonderheiten und Wissenswertes zu Hauptuntersuchung und Schadenmanagement an Einsatzfahrzeugen des Rettungsdienstes unter Zuhilfenahme von UDS-Unfalldaten [mehr] Stefan May, Bereichsleiter Fuhrparkservice Sonderfahrzeuge, FSP/TÜV Rheinland Group, Schwielowsee
15:30
Saal Ostrava
Respekt? Ja, bitte! - Sicherheit für Einsatzkräfte - Gewalt gegen Einsatzkräfte Daniel Dahlke, Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft, Hamburg

06.10.2017
Ausstellervorträge - Block 2

Saal Straßburg
10:00
Saal Straßburg
Alarmierung per Smartphone - datenschutzrechtlich machbar? Henry Agsten, Alarm Dispatcher Systems GmbH, Dresden
10:45
Saal Straßburg
eriX - Moderne Funk-/Drahtabfrage, jetzt mit neuer absetzbarer 4- bzw. 8-Kanal-IP-Sprechstelle [mehr] Dipl.-Wirt.-Ing. Horst Tiemeyer, SWISSPHONE Telecommunications GmbH, Gundelfingen
11:30
Saal Straßburg
Die moderne Zusatzalarmierung per Smartphone und Einsatzmonitor [mehr] Hermann Scheller, BlaulichtSMS GmbH, Wien
12:15
Saal Straßburg
RES.Q - Die Vorteile einer aktiven Alarmierung mit Stärkemeldung [mehr] Dipl.-Ing. Stephan Huth, SWISSPHONE Telecommunications GmbH, Gundelfingen
13:00
Saal Straßburg
Mobile breitbandige Adhoc-Vernetzung für BOS-Kräfte zur sicheren Daten- und Videoübertragung bis 28 Mbps. [mehr] Roger Luckhardt, VITES GmbH, Ottobrunn
13:45
Saal Straßburg
Neues zur digitalen Alarmierung - BOSCRYPT und DMR-Rückmeldung per LoRa [mehr] Gerhardt Strack, telent GmbH, Backnang
14:30
Saal Straßburg
Brennstoffzellen, die umweltfreundliche Energieversorgung für mobile und stationäre BOS-Anwendungen Stephan Laistner, SFC Energy AG, Brunnthal
15:15
Saal Straßburg
Sprach- und Datenkommunikation in Krisen und Notfällen via Satellitentechnik [mehr] Klaus Wohlfart, GESAT GmbH, Frankfurt am Main

06.10.2017
Feuerwehr Dresden

[mehr]
Halle 3 Stand G1
09:30 - 09:45
Halle 3 Stand G1
Präsentation Berufsbild Notfallsanitäter (Ausbildung, Kompetenzen, etc.)
10:00 - 11:30
Halle 3 Stand G1
Einstellungstest für die Berufsausbildung zum/-r Notfallsanitäter/-in zum Mitmachen
12:00 - 12:15
Halle 3 Stand G1
Einsatzübung Rettungsdienst am Stand
12:30 - 12:45
Halle 3 Stand G1
Präsentation Geschichte des Rettungsdienstes in Dresden
13:00 - 13:15
Halle 3 Stand G1
Präsentation Berufsbild Notfallsanitäter (Ausbildung, Kompetenzen, etc.)
13:30 - 13:45
Halle 3 Stand G1
Präsentation 24 Stunden im Einsatz als Notfallsanitäter bei der Feuerwehr Dresden
14:00 - 14:15
Halle 3 Stand G1
Einsatzübung Rettungsdienst am Stand
14:30 - 16:00
Halle 3 Stand G1
Praktischer Einstellungstest für den feuerwehrtechnischen Dienst zum Mitmachen
16:00 - 16:15
Halle 3 Stand G1
Auswertung der Tagesergebnisse des Einstellungstests
16:30 - 16:45
Halle 3 Stand G1
Einsatzübung Rettungsdienst am Stand

Vorführungen/Aktionen

ganztägig Meeting-Point Simulation
Halle 3 Stand A3
ganztägig Einsatz von Drohnen
Freigelände
10:00
Fachgruppe Ortung THW mit Rettungshundestaffel
Halle 3 Stand E10
12:00
Fachgruppe Ortung THW mit Rettungshundestaffel
Halle 3 Stand E10
13:00
Notfallübung Betreuungsplatz 200
Freigelände FG3
14:00
Fachgruppe Ortung THW mit Rettungshundestaffel
Halle 3 Stand E10
15:00
Notfallübung Betreuungsplatz 200
Freigelände FG3
16:00
Fachgruppe Ortung THW mit Rettungshundestaffel
Halle 3 Stand E10

07.10.2017
Vortragsreihe AG FReDi (Arbeitsgemeinschaft der Feuerwehren im Rettungsdienst)

Saal Florenz
10:00
Saal Florenz
Infektionsgefahr am Flughafen? Ja oder nein? Volker Wilken, AG FReDi (Arbeitsgemeinschaft Feuerwehren im Rettungsdienst), Berufsfeuerwehr Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
10:45
Saal Florenz
RET Bag Berlin - ein gemeinsames Versorgungskonzept der Berliner Polizei und der Berliner Feuerwehr für Verletzte Andreas Ohlwein, Berliner Feuerwehr- und Rettungsdienst-Akademie, Berlin

07.10.2017
Forum Organisations- und Führungskräfteentwicklung in Freiwilligen Feuerwehren

in ideeller Trägerschaft des Landesfeuerwehrverbandes Sachsen e.V.
Saal St. Petersburg
10:00
Saal St. Petersburg
Einführung und Begrüßung Nadine Rücker, AMSONA Coaching und Beratung, Bannewitz
10:15
Saal St. Petersburg
Leistungsfähigkeit nichtpolizeilicher Gefahrenabwehr im Ehrenamt - dargestellt am Beispiel Freiwilliger Feuerwehren Dipl.-Ing. Martin Meier, Klix
10:45
Saal St. Petersburg
Gedanken und Anregungen zum Thema "Mitglieder in Freiwilligen Feuerwehren" Albrecht Hofmann, Ingenieur für Rettungswesen, Leipzig
11:15
Saal St. Petersburg
Von Kalt auf Heiß – Psychosoziale Unterstützungsangebote für Einsatzkräfte Dr. Gabriele Buruck, Professur für Arbeits- und Organisationspsychologie Technische Universität Dresden, Dresden
11:45
Saal St. Petersburg
Menschliche Ressourcen bei Stress und Ohnmacht entfalten - eine Einführung in das Systemische Ressourcenmanagement und das Modell der RessourcenACHT [mehr] Dipl. Psych. Anett Renner, Systemischer Coach, Supervisorin, Therapeutin, Entwicklerin des SACHT-Konzepts (Systemische Achtsamkeit, Systemisches Ressourcenmanagement), Geschäftsführerin SACHT Institut, Wiernsheim
12:30
Saal St. Petersburg
Abschluss

07.10.2017
11. Workshop der Sachgebietsleiter 6 - Information und Kommunikation

(09:30 - 16:00)
Saal Rotterdam

07.10.2017
Ausstellervorträge - Block 1

Saal Ostrava
09:30
Saal Ostrava
Einsatzhygiene und Partikelschutz - Eine neue Aufgabe für Feuerwehren bei der Beschaffung von Schutzkleidung? [mehr] Marko de Klein, VIKING Life-Saving Equipment A/S, Esbjerg V
10:15
Saal Ostrava
Vorführung der "Visual Accident Perimeter" anhand eines Vorfalls mit gefährlichen Stoffen [mehr] Bert Thoelen, Brandweerinformatiecentrum voor gevaarlijke stoffen VZW, Geel
11:00
Saal Ostrava
Das ABC der Eigensicherung - Gewaltschutzstrategien für Rettungskräfte Dr. phil. Ken Oesterreich, Samtacs, Großsteinberg
11:45
Saal Ostrava
Rettungsgasse rettet Leben! Sven Janneck, Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft, Elbtal
12:30
Saal Ostrava
Wetter-Warn-Produkte des DWD - aktueller Stand und Ausblick [mehr] Henry Geyer, Deutscher Wetterdienst Regionale Wetterberatung Leipzig, Leipzig
13:15
Saal Ostrava
Cobra Löschsystem - Neue Möglichkeiten bei Hochrisikobränden und Brandbekämpfung in besonderen Lagen [mehr] Dipl.- Ing. Jan Hellsten, COLD CUT SYSTEMS AB, Kungsbacka
14:00
Saal Ostrava
Fokus Betreiberhaftung und Kostenrisiken im Fuhrpark - Neuerungen, Besonderheiten und Wissenswertes zu Hauptuntersuchung und Schadenmanagement an Einsatzfahrzeugen des Rettungsdienstes unter Zuhilfenahme von UDS-Unfalldaten [mehr] Stefan May, Bereichsleiter Fuhrparkservice Sonderfahrzeuge, FSP/TÜV Rheinland Group, Schwielowsee

07.10.2017
Ausstellervorträge - Block 2

Saal Straßburg
10:00
Saal Straßburg
eriX - Moderne Funk-/Drahtabfrage, jetzt mit neuer absetzbarer 4- bzw. 8-Kanal-IP-Sprechstelle [mehr] Dipl.-Wirt.-Ing. Horst Tiemeyer, SWISSPHONE Telecommunications GmbH, Gundelfingen
10:45
Saal Straßburg
Drohnen zur Informationsgewinnung im Einsatz [mehr] Frank Potthast, Project UAV, Boffzen; Jean-Claude Vu-Han, DBM Search & Rescue Company GmbH, Berlin
11:30
Saal Straßburg
Die moderne Zusatzalarmierung per Smartphone und Einsatzmonitor [mehr] Hermann Scheller, BlaulichtSMS GmbH, Wien
12:15
Saal Straßburg
RES.Q - Die Vorteile einer aktiven Alarmierung mit Stärkemeldung [mehr] Dipl.-Ing. Torsten Spohn, SWISSPHONE Telecommunications GmbH, Gundelfingen
13:00
Saal Straßburg
Mobile breitbandige Adhoc-Vernetzung für BOS-Kräfte zur sicheren Daten- und Videoübertragung bis 28 Mbps. [mehr] Roger Luckhardt, VITES GmbH, Ottobrunn
13:45
Saal Straßburg
Neues zur digitalen Alarmierung - BOSCRYPT und DMR-Rückmeldung per LoRa [mehr] Gerhardt Strack, telent GmbH, Backnang
14:30
Saal Straßburg
Brennstoffzellen, die umweltfreundliche Energieversorgung für mobile und stationäre BOS-Anwendungen Stephan Laistner, SFC Energy AG, Brunnthal

07.10.2017
Feuerwehr Dresden

[mehr]
Halle 3 Stand G1
09:30 - 09:45
Halle 3 Stand G1
Präsentation Geschichte des Rettungsdienstes in Dresden
10:00 - 10:15
Halle 3 Stand G1
Präsentation Berufsbild Notfallsanitäter (Ausbildung, Kompetenzen, etc.)
10:30 - 11:15
Halle 3 Stand G1
Abnahme Feuerwehrleistungsabzeichen vor Halle 3
11:30 - 11:45
Halle 3 Stand G1
Präsentation 24 Stunden im Einsatz als Notfallsanitäter bei der Feuerwehr Dresden
12:00 - 12:15
Halle 3 Stand G1
Einsatzübung Rettungsdienst am Stand
12:30 - 14:00
Halle 3 Stand G1
Einstellungstest für die Berufsausbildung zum/-r Notfallsanitäter/-in zum Mitmachen
14:15 - 14:30
Halle 3 Stand G1
Präsentation Berufsbild Notfallsanitäter (Ausbildung, Kompetenzen, etc.)
14:45 - 15:00
Halle 3 Stand G1
Präsentation 24 Stunden im Einsatz als Notfallsanitäter bei der Feuerwehr Dresden
15:00 - 16:00
Halle 3 Stand G1
Einstellungstest für die Berufsausbildung zum/-r Notfallsanitäter/-in zum Mitmachen
16:00 - 16:15
Halle 3 Stand G1
Auswertung der Tagesergebnisse des Einstellungstests
16:30 - 16:45
Halle 3 Stand G1
Einsatzübung Rettungsdienst am Stand

Vorführungen/Aktionen

ganztägig Meeting-Point Simulation
Halle 3 Stand A3
ganztägig Einsatz von Drohnen
Freigelände
ganztägig Fitnesstest "Beste/r Löschi-Sportler/in"
via mobile
10:00
Fachgruppe Ortung THW mit Rettungshundestaffel
Halle 3 Stand E10
10:00
Erste-Hilfe-FreshUp Johanniter
Halle 3
10:30
Abnahme Feuerwehrleistungsabzeichen
Freigelände FG3
12:00
Fachgruppe Ortung THW mit Rettungshundestaffel
Halle 3 Stand E10
13:00
Erste-Hilfe-FreshUp Johanniter
Halle 3
13:00
Notfallübung Betreuungsplatz 200
Freigelände FG3
14:00
Fachgruppe Ortung THW mit Rettungshundestaffel
Halle 3 Stand E10
15:00
Notfallübung Betreuungsplatz 200
Freigelände FG3
16:00
Fachgruppe Ortung THW mit Rettungshundestaffel
Halle 3 Stand E10
Änderungen vorbehalten!

Für Besucher

Onlinetickets

Karten zur Veranstaltung online kaufen

Zusammenarbeit

Servicepartner

Die ORTEC arbeitet mit diversen Servicepartnern zusammen

mehr

FLORIAN

bei Facebook

FLORIAN bei Facebook

Jetzt Aussteller werden!

Fordern Sie hier Ihre Teilnahmeunterlagen an!

Seitenanfang